Themenschwerpunkte


„Peace“ als Waffe im digitalen Zeitalter

Bild von Ning Wang

Es geht um Kommunikation, etwa um Zoom-Meetings, die derzeit aufgrund der Pandemie vermehrt stattfinden. Aber auch um E-Mails, Filme und Videotelefonie. Die Kontrolle über den Datenverkehr, der dabei entsteht, droht nun zum nächsten Konflikt zwischen den USA und China zu werden. Auslöser ist ein Tiefseekabel, das ausgerechnet den Namen „Peace“ trägt – für „Pakistan and East Africa Connecting Europe“ steht. Peace ist, wenn das Projekt Ende des Jahres fertiggestellt wird, eine Glasfaserkabelleitung, die zunächst über Land von China nach Pakistan verläuft und dort dann im Hafen von Gwadar für 12.000 Kilometer unter Wasser geht. Vor dem Horn von Afrika teilt es sich: südlich reicht es bis nach Kenia, während es nördlich Richtung Europa in Frankreich in der Nähe eines beliebten Badestrands von Marseille wieder ans Land kommt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    „Die Abkehr von China hätte einen hohen Preis“
    Tianjin wird Vorreiter der Digitalisierung von Häfen
    Habeck schmiedet Plan zur Abwehr Chinas
    Michel und Xi reden aneinander vorbei