Themenschwerpunkte


Tesla sucht die Nähe zu den Behörden

Der US-Autobauer Tesla fürchtet offenbar den Einbruch seiner Verkaufszahlen auf dem chinesischen Markt. Das Unternehmen arbeitet fieberhaft daran, seinen guten Ruf im Land nicht völlig zu verspielen. Seine Umsätze waren in der Volksrepublik im Vorjahr um mehr als das Doppelte geklettert – doch nun droht eine Delle. Das Unternehmen ist daher entgegen seinen Gepflogenheiten seit Kurzem regelmäßiger Besucher bei behördlich organisierten Diskussionsrunden der Autoindustrie, berichtet Reuters. Außerdem sucht Tesla nach neuen Mitarbeitern, die sich hauptsächlich um die Beziehungen zu staatlichen Stellen im Land kümmern sollen. Das verstärkte Engagement ist Anzeichen dafür, dass Tesla die massive Kritik der vergangenen Wochen sehr ernst nimmt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Außenhandel schmiert ab
    Null-Covid-Politik endet – vorerst
    Xi lobt Jiang als Wirtschafts-Reformer
    Waymo und Zeekr: US-chinesische Ehe für Robotaxis