Themenschwerpunkte


Regierung steigt bei Tiktok-Konzern ein

Bytedance (Tiktok) Hauptquartier in China
Das Hauptquartier von Bytedance in Peking

Laut Donald Trump war die immens beliebte Video-App Tiktok keineswegs nur eine reine Online-Plattform für die selbst darstellende Jugend, sondern vielmehr eine potenzielle Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA. Sein Nachfolger Joe Biden hingegen ließ das geplante Verbot der App stoppen: Die Mutterfirma Bytedance konnte schließlich überzeugend argumentieren, dass die chinesische Regierung keinen Einfluss auf ihren internationalen Betrieb ausübt. Doch nur wenige Monate später flammt die Debatte erneut auf, wobei das chinesische Unicorn nun in dringliche Erklärungsnot geraten ist. Denn wie das Technik-Medium The Information berichtete, ist der chinesische Parteistaat direkt in den Konzern Bytedance eingestiegen. Er besitzt seit Ende April eine Beteiligung von einem Prozent an der Firma Beijing Bytedance Technology.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Neuer Seidenstraße droht in Italien die Sackgasse
    Chinas Bevölkerung schrumpft schneller als erwartet
    Die Treue zu Russland bröckelt
    Vor Parteitag: Xi räumt im Sicherheits-Apparat auf