Themenschwerpunkte


Peng Shuai: Vorläufiges Ende einer bedrückenden Saga

Peng Shuai gab während der olympischen Winterspiele 2022 in Peking ihr erstes offizielles Interview in der französischen Sportzeitung L'Equipe. Auf dem Bild ist sie als Zuschauerin beim olympischen Eiskunstlauf zu sehen.
Als wäre nichts gewesen: Peng Shuai weilt am Montag unter den Zuschauern beim olympischen Eiskunstlauf.

Das vorerst letzte Kapitel der bedrückenden Saga um die chinesische Tennisspielerin Peng Shuai ist geschrieben. Nicht von ihr persönlich, sondern von Wang Kan, dem Stabschef des chinesischen Olympischen Komitees. Wang hatte die Rolle des Übersetzers übernommen, als Peng mit Journalisten der französischen Sportzeitung L’Equipe am Samstag in einem Pekinger Hotel zusammentraf. Es war Pengs erstes offizielles Interview seit ihren Vergewaltigungsvorwürfen gegen den früheren chinesischen Vize-Premierminister Zhang Gaoli.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Millionen Uni-Absolventen – und dennoch ein Mangel
    China für Scholz mehr Partner denn Rivale
    „Die Abkehr von China hätte einen hohen Preis“
    Tianjin wird Vorreiter der Digitalisierung von Häfen