Themenschwerpunkte


Null-Covid-Politik belastet Europas Tourismus-Industrie 

Chinas Null-Covid-Politik belastet den Tourismus in Europa - auch bei Luxusmarken wie Givenchi brechen Einnahmen weiter weg.

Die durch die Corona-Pandemie gebeutelte Tourismus-Industrie in Europa hat in diesem Sommer ein Comeback gefeiert. Italien etwa meldete rund 15 Millionen Gäste zur Hochsaison – ein neuer Rekord. Ähnlich sah es in Spanien, Griechenland aus. Wie auch an der deutschen Nordseeküste. Doch die Branche blickt mit zwiespältigen Gefühlen auf den derzeitigen Boom. Denn den Unternehmen ist klar, dass es sich bei den Rekorden auch um einen Corona-Nachholeffekt handelt. Schon in der anstehenden Herbst-Reisewelle und im kommenden Frühjahr könnten die Ströme europäischer Reisender wieder auf ein Normalmaß zurückgehen. 

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Neuer Seidenstraße droht in Italien die Sackgasse
    Chinas Bevölkerung schrumpft schneller als erwartet
    Die Treue zu Russland bröckelt
    Vor Parteitag: Xi räumt im Sicherheits-Apparat auf