Themenschwerpunkte


Nato-Status China: unter Beobachtung

Am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche treffen sich erstmals im neuen Jahr die Verteidigungsminister der Nato zu einem virtuellen Gipfel mit Generalsekretär Jens Stoltenberg. Dort werde er Vorschläge für eine verstärkte politische Koordinierung der Bündnisstaaten machen, sagte Stoltenberg gestern vorab – es bedürfe einem „globaleren Ansatz zur Bewältigung der globalen Herausforderungen“: „China und Russland stehen an vorderster Front eines autoritären Widerstands, daher sollten wir unseren politischen Dialog und die Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Partnern verbessern, um unsere Werte zu fördern und unsere Interessen zu schützen“, sagte Stoltenberg.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Millionen Uni-Absolventen – und dennoch ein Mangel
    China für Scholz mehr Partner denn Rivale
    „Die Abkehr von China hätte einen hohen Preis“
    Tianjin wird Vorreiter der Digitalisierung von Häfen