Themenschwerpunkte


Merkel: Zeugin des Aufstiegs einer Großmacht

Angela Merkel schüttelt Hu Jintao (China) die Hand
Kurz vor Xi: Merkel mit Präsident Hu Jintao im Jahr 2012. Damals kannte sie ihn schon sieben Jahre.

Im Sommer 2005 begann das politische China, sich mit der deutschen Kanzlerkandidatin zu beschäftigen. Damals war Angela Merkel in Peking eine Unbekannte. Sie war 1997 einmal als Umweltministerin unter dem damaligen Kanzler Helmut Kohl im Land gewesen, hatte aber keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die Frage in Peking war also: Was würde die CDU anders machen als SPD-Bundeskanzler Gerhard Schröder? Dieser galt als wirtschafts- und chinafreundlich; er hatte sich unter anderem für eine Aufhebung des nach dem Tiananmen-Massaker von 1989 verhängten Waffenembargos der EU eingesetzt. Merkel hingegen sah im April 2005 im Bundestag keine Anzeichen dafür, dass entsprechende Voraussetzungen gegeben wären.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Yuan auf dem Tiefstand
    KI soll Gefahr von Blackouts mindern
    Porsche hofft auf Kultstatus
    Kinoerfolg „Return to Dust“: Zu authentisch für Peking