Themenschwerpunkte


Keine neuen Mitglieder für LinkedIn

Microsoft hat in China eine Warnung erhalten: Das Profi-Sozialnetz LinkedIn, das zu Microsoft gehört, darf dort vorerst keine neuen Mitglieder aufnehmen, „bis es sichergestellt hat, mit den geltenden Gesetzen im Einklang zu stehen.“ Seitdem waren keine Neuanmeldungen möglich. Weitere Einschränkungen gab es für die 45 Millionen chinesischen Nutzer allerdings nicht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Chinas unrühmliche Rolle auf der COP27
    Krise der Deutschland AG: Spaltung zwischen Politik und Wirtschaft
    China-Strategien: Baerbock und Scholz im Vergleich
    Ausschreitungen und Proteste bei Apple-Zulieferer Foxconn