Themenschwerpunkte


Keine klare Linie – das CAI und Atomkraft

Ende Dezember einigten sich China und die Europäische Union nach jahrelangen Verhandlungen auf das Investitionsabkommen CAI. Chinas Forderungen für den europäischen Energiesektor waren dabei bis zuletzt ein Zankapfel: Beide Seiten konnten sich nicht darauf einigen, inwieweit der gegenseitige Marktzugang hier erleichtert werden solle. Insbesondere die Atomkraft machte Brüssel Sorgen. Die EU gab aber nicht nach und schloß den Nuklearsektor „in seiner Gesamtheit von ihrem Marktzugangsangebot aus“, wie die Generaldirektion für Handel der Europäischen Kommission auf eine Anfrage von China.Table erklärte. Das CAI habe daher keine Auswirkungen auf den Bereich.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Xi bei den Saudis: Es geht um mehr als Öl
    Die Covid-Welle rollt
    Außenhandel schmiert ab
    Null-Covid-Politik endet – vorerst