Themenschwerpunkte


Grenzöffnungen rücken weiter in die Ferne

In dem temporären Quarantänezentrum im Shangyu Sports Center in Zhejiang können bis zu 2.500 Menschen untergebracht werden. Die Omikron-Welle bestätigt die Regierung in ihrer Zeri-Covid-Strategie.
In dem temporären Quarantänezentrum im Shangyu Sports Center in Zhejiang können bis zu 2.500 Menschen untergebracht werden.
Bild von Ning Wang

Während der Rest der Welt bereits seit mehr als zwei Wochen wegen der neuen Omikron-Variante des Coronavirus bangt, hat China erst zu Beginn der Woche seinen ersten Fall vermeldet. Ein Reisender aus dem Ausland wurde am Montag nach seiner Ankunft in Tianjin positiv auf die Variante getestet, rund 150 Kilometer nördlich von Peking. Schon am Dienstag wurde ein weiterer Fall in Guangzhou bekannt. Auch in Hongkong gab es Fälle von Omikron-Infektionen. Ein Reisender aus Südafrika soll dort sogar während der Quarantäne einen anderen Reisenden mit dem Virus angesteckt haben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen