Themenschwerpunkte


EU-Indien-Gipfel: Hohe Erwartungen in Brüssel und Delhi

Um die Beziehung zwischen der EU und Indien zu beschreiben, wurde in der Vergangenheit gerne ein englisches Adjektiv verwendet: „underperforming.“ Nach dem Ende der Bemühungen um ein Freihandelsabkommen zwischen Brüssel und Delhi im Jahr 2013 brachte keine Seite die nötige Energie auf, um Fortschritte in der Zusammenarbeit zu erzielen. Im Gegenteil: Man ignorierte sich größtenteils – bis vergangenes Jahr. Das Bestreben der EU, sich in Asien als geopolitischer Akteur mit Gewicht zu positionieren, die Corona-Pandemie und nicht zuletzt ein erstarktes China bugsierte das bevölkerungsreichste Land der Welt zurück auf den Brüssler Interessensradar.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    „Die Abkehr von China hätte einen hohen Preis“
    Tianjin wird Vorreiter der Digitalisierung von Häfen
    Habeck schmiedet Plan zur Abwehr Chinas
    Michel und Xi reden aneinander vorbei