Themenschwerpunkte


EU-Strategie: Tendenz zum „Wettbewerber“

EU-Außenchef Josep Borrell: Konkurrenz steht im Fokus der China-Strategie der EU.
EU-Außenchef Josep Borrell: Konkurrenz steht im Fokus der EU-China-Beziehung

In Peking kommt der Parteitag zusammen – und auch gut 8.000 Kilometer Luftlinie weiter im Westen spielt die künftige Ausrichtung der Volksrepublik eine entscheidende Rolle. Die EU wird ihren bekannten Dreiklang aus „Partner-Wettbewerber-Systemrivale“ zunächst in dieser Form beibehalten, sagte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Montag nach dem Treffen der Außenminister der EU-Staaten in Luxemburg. Der derzeit in der Mitte stehenden „Wettbewerber“ (auf Englisch „competitor“) komme aber zunehmend zu Tragen, sagte Borrell. Denn so trete China derzeit auf. „Wir können nicht so tun, als gäbe es China nicht“, betonte der Spanier.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    „Die Abkehr von China hätte einen hohen Preis“
    Tianjin wird Vorreiter der Digitalisierung von Häfen
    Habeck schmiedet Plan zur Abwehr Chinas
    Michel und Xi reden aneinander vorbei