Themenschwerpunkte


Durchseuchung mit fatalen Folgen

Krankenwagen in Shanghai. Die Stadt hat 2.594 neue Fieberkliniken eingerichtet.

Trotz steigender Infektionszahlen setzt die Stadt Peking ihre Öffnungen fort. Bars, Fitnessstudios und Karaoke-Läden sollen wieder öffnen. Zwar gab ein Sprecher der Stadt zu, dass die Krankheit sich „rasch verbreitet“, doch „Maßnahmen, die fallen gelassen werden sollen, werden jetzt konsequent fallengelassen“. Das Ziel sei eine möglichst schnelle „Normalisierung von Leben und Arbeit“. China stelle weiterhin den Schutz der Gesundheit in den Mittelpunkt, sagte auch eine Sprecherin des Außenministeriums.

Jetzt weiterlesen

… und 30 Tage kostenlos dieses Professional Briefing kennenlernen.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    China behindert Solar-Ausbau des Westens
    Zwei Ballons – ein „unforced error“
    Chinas Militärhilfe für Russland
    Russischer Automarkt ist Chinas Resterampe