Themenschwerpunkte


Droht dem Boom auf Chinas Kunstmarkt ein politisches Ende?

Bild von Ning Wang

Der Andrang war groß: Für die Teilnahme an der Shanghaier Kunstmesse Art021 hatten sich mehr als 400 Galerien beworben. Nur rund ein Viertel der Bewerber wurden angenommen, wie David Chau, einer der Co-Gründer der 2012 ins Leben gerufenen Kunstmesse, erklärt. Die Art021 konzentriert sich auf zeitgenössische Kunst. Ausländische Aussteller, die teilweise aufgrund der strikten Reisevorschriften in China nicht persönlich anwesend sein konnten, waren mit ihren chinesischen Ablegern vertreten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen