Themenschwerpunkte


De Maizière: Peking ist auf Konfrontationskurs

Der ehemalige Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière drängt auf eine schnelle Reaktion der Nato angesichts eines erstarkenden Chinas. „Eine Bestandsaufnahme der Bereiche, in denen China bereits Fakten geschaffen hat, die die Nato sicherheitspolitisch tangieren, ist überfällig“, sagte de Maizière im Gespräch mit China.Table. Der CDU-Politiker kritisiert mangelnden Überblick: Derzeit gebe es keinen strategischen Austausch zwischen den Nato-Mitgliedern darüber, welche sicherheitspolitisch wichtige Infrastruktur oder Unternehmen China in einzelnen Staaten gekauft habe. Auch Wertschöpfungsketten und weitere mögliche Abhängigkeiten müssten genau betrachtet und unter den Nato-Mitgliedern ausgetauscht und debattiert werden, so der ehemalige Minister.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    „Die Abkehr von China hätte einen hohen Preis“
    Tianjin wird Vorreiter der Digitalisierung von Häfen
    Habeck schmiedet Plan zur Abwehr Chinas
    Michel und Xi reden aneinander vorbei