Themenschwerpunkte


Chinas Angst vor Inflation

Bild von Ning Wang

Es ist nur Gemüse, könnte man meinen. Vor allem für Blumenkohl und Brokkoli sind die Preise zuletzt enorm gestiegen. Laut dem Handelsministerium in Peking sind es etwa 50 Prozent mehr, die die Verbraucher nun für das Blütengemüse zahlen müssen. Auch Spinat hat sich um fast 160 Prozent verteuert, so die Berechnungen der Nachrichtenagentur Bloomberg. Damit liegen die Preise für Gemüse gleichauf mit einem Pfund Schweine- oder Hühnerfleisch. Grund sind Ernteausfälle. Verursacht etwa durch starke Regenfälle und Überschwemmungen in der Region Shandong, einem der größten Gemüseanbaugebiete im Land.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Professional Briefing und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen