Themenschwerpunkte


Monsieur Macrons Probleme mit dem CAI

Als Angela Merkel, Emmanuel Macron und Chinas Präsident Xi Jinping Ende Dezember 2020 miteinander sprachen, um gemeinsam mit EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen und EU-Ratschef Charles Michel die politische Einigung über das Investitionsabkommen der EU und China (CAI) festzuzurren, gab es dezente Verwunderung unter Brüssel-Beobachtern. Warum nahm Macron an dem Video-Gespräch teil? Wahrscheinlich ist, dass der französische Präsident auf Einladung Merkels dabei war, um EU-Einheit zu präsentieren. Doch es gibt seither auch die Lesart eines deutsch-französisch-chinesischen Hinterzimmer-Deals – Gerüchte, die weiterhin verbreitet werden, trotz aller Beteuerungen der EU-Kommission, dass es keine Extra-Abmachungen für einzelne EU-Staaten gegeben habe.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Kritik an Pelosi-Reise
    „Weniger China, mehr USA“
    „Mit den Manövern versucht Xi Jinping, sein Gesicht zu wahren“
    Manöver mit ungewissem Ende