Themenschwerpunkte


Bidens China-Politik: Europa rückt ins Zentrum

Der chinesische Präsident Xi Jinping (R) schüttelt die Hände von US-Vizepräsident Joe Biden während ihres Treffens in der Großen Halle der in Peking, der Hauptstadt Chinas, 4. Dezember 2013.

US-China-Politik: Ein jahrelanger Handelskrieg und der Vorwurf, China trage die Schuld an der Corona-Pandemie – so schlecht wie unter Donald Trump waren die Beziehungen der USA zur Volksrepublik seit mehr als vier Jahrzehnten nicht. Und obwohl Trumps Regierung nur noch wenige Tage im Amt ist, setzt sie noch einen drauf. Am Wochenende hob Außenminister Mike Pompeo die bislang geltenden Beschränkungen bei offiziellen Kontakten mit Taiwan auf. Ein Affront. Schließlich verlangt die KP China vom Rest der Welt, Taiwan nicht offiziell als eigenständiges Land anzuerkennen. Dem widersetzen sich die USA mit diesem Vorstoß nun.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie 30 Tage kostenlos Zugang zum Decision Brief und lesen Sie diesen und täglich weitere neue Qualitätsnachrichten.

Sie sind bereits Gast am China.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Neuer Seidenstraße droht in Italien die Sackgasse
    Chinas Bevölkerung schrumpft schneller als erwartet
    Die Treue zu Russland bröckelt
    Vor Parteitag: Xi räumt im Sicherheits-Apparat auf