Schüler können mit Corona am Unterricht teilnehmen

Corona wird von der Liste infektiöser Krankheiten im Infektionsschutzgesetz gestrichen, mit denen der Besuch einer Bildungseinrichtung grundsätzlich verboten ist. Auf Druck von Gesundheitsverbänden und KMK-Präsidentin Karin Prien (CDU) lenkte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) ein. Der grüne Koalitionspartner ist davon nicht begeistert. Denn es bedeutet, dass künftig auch infizierte Schülerinnen und Schüler am Unterricht teilnehmen könnten. „Gerade mit Blick auf vulnerable Gruppen hätte ich mir in Bildungseinrichtungen bessere Schutzmaßnahmen gewünscht, etwa Luftfilter und CO₂-Messgeräte“, sagte die bildungspolitische Sprecherin Nina Stahr gegenüber Bildung.Table. Sie hätte den Ländern gerne mehr Möglichkeiten gegeben, in das Infektionsgeschehen im Herbst einzugreifen. Stahr verwies auf Studien, die zeigten, dass Masken dem „Lernen nicht im Wege stehen“ – auch bei Grundschulkindern nicht.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Exklusiv: Fast alle Schüler wollen digital lernen
    Studienkreis: Deutlicher Anstieg bei Lese-Förderung
    Ukrainer ohne Schulplatz: Nothilfeprogramm gefordert
    Baden-Württemberg erprobt Sozialindex