Ostdeutsche Länder setzen auf ukrainische Pädagogen

Sachsen heißt besonders viele ukrainische Lehrer und Hilfskräfte willkommen. Auf 22 ukrainische Schüler kommt dort rechnerisch eine ukrainische Lehrkraft. In Nordrhein-Westfalen teilen sich rund 400 ukrainische Schüler einen Pädagogen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Bildung.Table bei den Bundesländern. Dresden meldete 435 angestellte Ukrainer, Düsseldorf lediglich 92. In Relation zu den aufgenommenen ukrainischen Schülern stellten ostdeutsche Bundesländer besonders viel ukrainisches Lehrpersonal ein. 

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Immer mehr Schüler erreichen Klassenziel nicht
    Länder planen Oberstufenreform
    KI-Projekt für Nationale Bildungsplattform startet
    GEW befürchtet Spirale der Überlastung