NRW zahlt 20 Millionen Euro für wenig genutzten Schul-Messenger

NRW gibt 20 Millionen Euro für einen Messenger aus, obwohl nur ein Viertel seiner Schulen ihn nutzt. Das wirft Digitalisierungsexperte Dieter Pannen der neuen Bildungsministerin Dorothee Feller (CDU) für das System Logineo NRW vor. Im Haushalt des Landes stehen tatsächlich 20,4 Millionen Euro nur für den Betrieb von Logineo NRW Messenger/Video. Das gilt allein für das Jahr 2023. Pannen sagte zu Bildung Table: „NRW verpulvert Millionenbeträge für ein System, das effektiv kaum mehr als 1.200 Schulen nutzen.“ In Nordrhein-Westfalen gibt es insgesamt 5.400 Schulen. Der pensionierte Lehrer Pannen spricht auch als Lobbyist. Er ist Vorsitzender des Vereins MoodleSchule und reißt die Wunde der digitalen Schulplatttorm in NRW erneut auf. Wie berichtet, sollen 200 Millionen Euro in den nächsten Jahren in ein System fließen, dessen Basisdienst Logineo NRW Schulplattform nicht richtig funktioniert. 

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Immer mehr Schüler erreichen Klassenziel nicht
    KI-Projekt für Nationale Bildungsplattform startet
    Länder planen Oberstufenreform
    GEW befürchtet Spirale der Überlastung