Monitor zur psychosozialen Versorgung von Jugendlichen geplant

Anfang kommenden Jahres startet eine bundesweit angelegte Längsschnittstudie zur psychotherapeutischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen. Sie soll über vier Jahre laufen soll. Die Robert Bosch Stiftung fördert das Projekt mit fast einer Million Euro. Die Wissenschaftlerteams der Universität Leipzig und der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover wollen Befragungen in ambulanten Praxen durchführen. Sie werden aber auch mit Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern sprechen. Erste Ergebnisse werden Ende 2023 erwartet.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Exklusiv: Fast alle Schüler wollen digital lernen
    Studienkreis: Deutlicher Anstieg bei Lese-Förderung
    Ukrainer ohne Schulplatz: Nothilfeprogramm gefordert
    Baden-Württemberg erprobt Sozialindex