Lepaya will „blended learning“ in die Wirtschaft bringen

Lepaya: blended learning für die wirtschaft
In VR kann das Gelernte am virtuellen Gesprächspartner geübt werden

Das junge Personalentwicklungs-Unternehmen Lepaya steht kurz vor einem Wachstumsschub. Im Jahr 2022 möchte das niederländische „Scale-Up“ der Gründer René Janssen und Peter Kuperus international expandieren. Deutschland, Skandinavien und Großbritannien sind im Fadenkreuz. Lepaya bietet Fortbildungen mit „blended-Learning“-Konzept an. Das bedeutet, eine App verknüpft digitale Lernmaterialien mit Übungssitzungen, praktischen Übungen sowie Wiederholungen. Die App lehrt sogenannte „Power Skills“ – eine Interpretation der bekannten „Soft Skills“. Die Plattform funktioniert im Browser und auf dem Smartphone. Auch in den MS-Teams- oder Slack-Chat lassen sich die Inhalte von Lepaya einbinden. Die Anwendung misst die Lernergebnisse: Die Software spielt auf Wunsch vielerlei Daten aus. So kann die Abteilungsleitung sehen, wer zum Training kommt und wie gut sich die Mitarbeiter machen. Die Daten werden laut Lepaya datenschutzkonform und sicher auf EU-Servern gespeichert.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen