KMK-Prognose: eine Million Schüler mehr bis 2035

Die Bundesländer erwarten Mitte der 2030er-Jahre knapp eine Million Schüler mehr in Deutschland als heute. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler könnte von derzeit etwa 10,8 Millionen auf 11,7 Millionen im Jahr 2035 ansteigen. Das geht aus der aktuellen Prognose der Kultusministerkonferenz (KMK) hervor. Begründet wird die Entwicklung mit «zuletzt stetig angestiegenen Geburtenzahlen» und der Zuwanderung. Die seit Februar angekommenen Schüler aus der Ukraine berücksichtigen die Berechnungen noch nicht.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Immer mehr Schüler erreichen Klassenziel nicht
    Länder planen Oberstufenreform
    KI-Projekt für Nationale Bildungsplattform startet
    GEW befürchtet Spirale der Überlastung