Große Mehrheit für Pflichtfach Informatik

Einer aktuellen Studie des Verbands der Internetwirtschaft eco zufolge halten 77 Prozent der Deutschen die Einführung von Informatikunterricht als Pflichtfach für sinnvoll. Zudem sprechen sich 46 Prozent dafür aus, mit der Förderung digitaler Kompetenzen bereits im Grundschulalter zu beginnen. Der Meinung, dass die Vermittlung von informatischen Fähigkeiten schon zwischen dem dritten und fünften Lebensjahr starten sollte, ist rund ein Viertel der Befragten. Anfang August hatte das Meinungsforschungsunternehmen Civey 2.500 Personen befragt. Zwei Drittel befürworten, dass Kinder und Jugendliche lernen, wie sie mit Mobbing und Hass im Netz umgehen können. 59 Prozent halten erste Datenschutzkenntnisse und einen sicheren Umgang mit dem Internet für wichtig und ein Drittel ist der Meinung, dass der Zusammenhang von Digitalisierung und Nachhaltigkeit intensiver in der Schule behandelt werden müsse.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Immer mehr Schüler erreichen Klassenziel nicht
    KI-Projekt für Nationale Bildungsplattform startet
    Länder planen Oberstufenreform
    GEW befürchtet Spirale der Überlastung