Distanzunterricht: Wenig Lernrückstände bei Azubis

In den vergangenen Pandemiewintern mussten Betriebe ihre Azubis häufig kurzfristig online unterrichten, anfangs meist ganz ohne Vorbereitung. 71,1 Prozent der Ausbilder berichten, dass es zu Lernrückständen bei Auszubildenden kam. Überwiegend waren es jedoch kleine Rückstände (38,6 Prozent), nur selten große Lernlücken (5,7 Prozent). Die größten Lernrückstände gab es, wenn der Unterricht gänzlich ausfallen musste. Das ergibt eine Erhebung des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln (IW). Rückmeldungen von rund 674 Ausbildern wurden ausgewertet. Dabei ging es auch um die Frage, ob es einen Unterschied machte, wie gut Ausbilder und Azubis auf den Remote-Unterricht vorbereitet waren.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Immer mehr Schüler erreichen Klassenziel nicht
    KI-Projekt für Nationale Bildungsplattform startet
    Länder planen Oberstufenreform
    GEW befürchtet Spirale der Überlastung