BMBF will Sondertopf für das Startchancen-Programm

Das Startchancen-Programm – von den Ampel-Parteien zum Regierungsantritt lautstark bejubelt – wird wohl nicht über den regulären BMBF-Haushalt laufen. Das deutete Jens Brandenburg am Montag im Interview mit dem Bildungsjournalisten Jan-Martin Wiarda an. „Klar ist, dass es sich um ein Instrument von einer Größenordnung handelt, die wir nicht aus dem regulären Haushalt des Ministeriums herausschneiden können“, erklärt der FDP-Politiker.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Immer mehr Schüler erreichen Klassenziel nicht
    KI-Projekt für Nationale Bildungsplattform startet
    Länder planen Oberstufenreform
    GEW befürchtet Spirale der Überlastung