Berufsbildungsstätten rufen zwei Drittel der BMBF-Förderung ab

72 Millionen Euro hat das BMBF seit 2020 zur Förderung überbetrieblicher Berufsbildungsstätten (ÜBS) ausgezahlt (Stichtag: 1.12.22). Das Sonderprogramm mit einem Gesamtvolumen von 120 Millionen Euro läuft noch bis Ende 2023. 93,5 Millionen Euro sind laut BMBF bereits gebunden. Das BMBF fördert dabei die digitale Ausstattung – von PCs bis Melkrobotern – und Pilotprojekte zur Digitalisierung. Neue Förderanträge sind nur noch bis Ende des Jahres möglich, und auch nur in einer von drei Förderlinien. Eine erneute Verlängerung soll es laut BMBF nicht geben. Das Förderprogramm befindet sich in seiner zweiten. In Phase I von 2016 bis 2019 standen 114 Millionen Euro zur Verfügung, knapp 102 Millionen Euro wurden abgerufen.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Immer mehr Schüler erreichen Klassenziel nicht
    KI-Projekt für Nationale Bildungsplattform startet
    Länder planen Oberstufenreform
    GEW befürchtet Spirale der Überlastung