Berlin bietet Willkommensklassen für ukrainische Schüler

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) findet sogenannte Willkommensklassen für aus der Ukraine geflüchtete Kinder und Jugendliche wünschenswert. „Wir haben die Verpflichtung, die Kinder sehr zeitnah in Schule zu bringen“, sagte die SPD-Politikerin. Das solle zunächst in den vorhandenen Klassen passieren. „Wenn in jeder Klasse ein zusätzlicher Stuhl steht für ein Kind mit entsprechender Ausstattung, ist das zu verkraften“, sagte Giffey gestern. Willkommensklassen seien eine Perspektive und würden vorbereitet. Sie wies darauf hin, dass die eigenen Klassen für Geflüchtete aus Syrien nach 2015 ein Erfolgsmodell gewesen seien. „Ich stehe nach wie vor zu diesem Konzept.“

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Immer mehr Schüler erreichen Klassenziel nicht
    KI-Projekt für Nationale Bildungsplattform startet
    Länder planen Oberstufenreform
    GEW befürchtet Spirale der Überlastung