Patrick Nadler – baut einen Marktplatz für Nachhilfe

Auf dem Foto sieht man Patrick Nadler, CEO von TutorSpace einer App für die Vermittlung von Nachhilfe
Patrick Nadler führt auf TutorSpace Nachhilfe-Lehrkräfte und Lernende zusammen.

Sechs Jahre lang gab Patrick Nadler selbst Nachhilfe und hatte keine Probleme damit, Schülerinnen und Schüler zu finden. Dabei beobachtete er, wie Eltern oft das erstbeste Angebot, das am Schwarzen Brett hing, kontaktierten. Das wunderte ihn: „Bei Hotels nimmt man ja auch nicht das erstbeste, sondern vergleicht unterschiedliche Angebote.“ Ende 2018 fing er an, die TutorSpace App zu programmieren – eine Vermittlungsplattform, auf der Nachhilfe-Lehrkräfte, Eltern und Schülerinnen und Schüler zusammenfinden können.

Damals studierte Patrick Nadler noch Wirtschaftsingenieurwesen und war zwanzig Jahre alt. Er war schon während der Schulzeit sehr umtriebig, kaufte auf Ebay und anderen Kleinanzeigenportalen Produkte günstig an, um sie dann mit Gewinn wieder zu verkaufen. So lernte er viele Online-Marktplätze kennen und kombinierte dieses Wissen mit seinen Erfahrungen in der Nachhilfe, die er während seiner Schulzeit sammelte. Die benötigte Expertise für sein Start-up brachte er sich selbst bei, egal ob Programmieren, Marketing oder Mitarbeiterführung. „Vieles ist einfach gesunder Menschenverstand“, meint Patrick Nadler. „Ich will immer dazulernen und lese mir gerne Sachen an. Das kam alles ganz natürlich zu mir.“

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Decision Brief 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Katharina Scheiter – Hasso-Plattner-Professorin für Digitale Bildung
    Annie Doerfle und Lena Spak – entwickeln ein digitales Lernsystem
    Silke Müller – hat keine Geduld bei der digitalen Bildung
    Thomas Hohn – lobbyiert in Berlin für die BNE-Agenda