Julia Borggräfe – digitalisiert bürokratische Strukturen

Dr. Julia Borggräfe, ehemalige BMAS-Führungskraft und Digitalisierungsexpertin bei Metaplan.

Wenn diese Frau von ihren Erfahrungen in der Pandemie spricht, weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. „Ich habe selber zwei Kinder und muss mein Trauma aus dem Homeschooling noch aufarbeiten“, erzählte Julia Borggräfe in ihrem Leitvortrag beim Forum Bildung Digitalisierung darüber, wie Transformation in Schulen gelingen kann. Sie habe mit ihren Sohn zu Hause einen kleinen Computer-Nerd sitzen. „Aber der hat einen IT-Unterricht, der so wirkt, als wäre er irgendwie im 18. Jahrhundert konzipiert.“

Was Borggräfe berichtet, ist nicht nur die Erfahrung einer Mutter, die viele in Deutschland seit dem 16. März 2020 teilen, als die Schulen dicht machten. Die 48-jährige Juristin blickt wie mit der Röntgenbrille auf ein System, für das Deutschland einmal sehr berühmt war. Und jetzt? Es habe ihr viele schlaflose Nächte bereitet, sagt Borggräfe, als sie sich der Schule als Expertin für Organisationsstrukturen widmete – und als Fachfrau für die Transformation in Richtung funktionierender Systeme.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Maximilian Daub – versorgt Lehrer mit digitalen Materialien
    Charly – schaltet Schüler von Zuhause in die Schule 
    Dieter Dohmen – erforscht lebenslanges Lernen
    Sonja Köpke – steuert das Fellow-Netzwerk von Teach First