Game-Master Simon Maria Hassemer

Simon Maria Hassemer ist Berufsschullehrer an der Josef-Durler-Schule in Rastatt und Game Master
Auch mit VR kennt sich Hassemer aus – hier mit dem historischen Lernspiel „1943 Berlin Blitz“.

In seinem Unterricht wird nur gespielt. Der Berufsschullehrer Simon Maria Hassemer setzt in seinem Unterricht voll auf dieses didaktische Mittel. Ob digital oder analog, ist nicht entscheidend. Hassemer will das große Ganze ändern – er möchte die kulturelle Mauer zwischen Spielen und Lernen einreißen. Das macht er mit spielerischer Methodik und viel Kritik an der Ausbildung von Lehrer:innen in Deutschland.

Gamification bedeutet, spieltypische Elemente in einem spielfremden Kontext einzusetzen. Das können Apps sein, die Punkte für gelaufene Kilometer vergeben oder lustige Animationen, die in professioneller Software „Lust“ auf mehr Arbeit machen sollen. Doch hinter Gamification steckt, vor allem im pädagogischen Kontext, weit mehr. Gamification und Game-based Learning werden von einigen Lehrer:innen und Bildungsexperten als notwendige Revolution für das deutsche Schulwesen beworben (Bildung.Table berichtete). Einer dieser Lehrer ist Simon Maria Hassemer von der Josef-Durler-Schule in Rastatt.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen