Die Zertifiziererin

Felicitas Thiel: Die Zertifiziererin
Bildungsforscherin Felicitas Thiel

Es gibt auf Youtube ein Video, in dem Steve Jobs 2007 seinen Anhängern das erste iPhone präsentiert. Er steht auf der Bühne in dunkler Kleidung und schreitet vor einer riesigen Leinwand auf und ab. Darauf erscheint nach und nach: Macintosh, iPod und schließlich das iPhone. Die Genese eines Kommunikationstools, das die Welt verändern wird. Der Auftritt wirkt wie eine Zaubershow und das, was Jobs seinen Konsumenten verkaufen will, vergleicht er selbst auch mit Magie: Ein Smartphone, das seine User intuitiv verstehen, das schick aussieht und glänzt. Jeder Klick endet dort, wo der Nutzer es intendiert. Das „User-Interface“, sagt Jobs, habe er „revolutioniert“.

Felicitas Thiel beschäftigt sich 14 Jahre später mit den Auswirkungen von dem, was Jobs damals ins Rollen brachte: Einer Technik, die sofort beherrschbar ist, eine Software, die für ihre Benutzer denkt. „Beim Lernen kommt es aber nicht auf die Oberflächenstruktur an,“ sagt sie, „sondern auf die Tiefenstruktur.“ Sprich: Hat die eingesetzte Technik einen Lerneffekt – oder sieht sie nur gut aus? Felicitas Thiel ist Professorin an der Freien Universität Berlin. Die Erziehungswissenschaftlerin unterrichtet Pädagogik und forscht zu Schul- und Klassenmanagement. Seit Mai 2021 ist sie Vorsitzende der Ständigen wissenschaftlichen Kommission der Kultusministerkonferenz (SWK), die die Länder dabei berät und unterstützt, Bildung in Deutschland weiterzuentwickeln.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen