Anne Deimel – neue Spitze in NRWs größtem Lehrerverband

Die Frau in der neuen Doppel-Spitze des VBE NRW: die ehemalige Grundschulleiterin Anne Deimel.

Den täglichen Schulbetrieb hat Anne Deimel längst hinter sich gelassen. 16 Jahre lang leitete sie eine Grundschule in Arnsberg im Sauerland. Vor zweieinhalb Jahren gab sie diese Position auf und widmete sich ganz ihren Aufgaben beim Landesverband Bildung und Erziehung Nordrhein-Westfalen (VBE NRW). Am Freitag wählten die Delegierten sie als erste Frau in den Vorstand des Landesverbands. Zusammen mit Stefan Behlau, der bereits seit 2017 Vorstand ist und wiedergewählt wurde, bilden die beiden ehemaligen Schulleiter nun die erste Doppelspitze der Bildungsgewerkschaft mit rund 24 000 Mitgliedern.

„Der VBE ist das Sprachrohr der Praxis“, sagt Deimel. Es ist ihr wichtig, den Verband mit all seinen Mitgliedern aus den Kitas und den verschiedenen Schulformen breit abzubilden. Die beiden seien „eine super Kombination“, findet Deimel. Stefan Behlau war Schulleiter einer weiterführenden Schule, sie bringt Erfahrungen aus der Grundschule mit. Auch freue es sie, nun als Vorständin eine Stimme und Ansprechpartnerin für die vielen weiblichen Lehrkräfte sein zu können.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Maximilian Daub – versorgt Lehrer mit digitalen Materialien
    Charly – schaltet Schüler von Zuhause in die Schule 
    Dieter Dohmen – erforscht lebenslanges Lernen
    Sonja Köpke – steuert das Fellow-Netzwerk von Teach First