Andreas Lachner – erforscht, wie Schüler digital lernen

Erziehungswissenschaftler Andreas Lachner: Co-Director am Tübingen Center for Digital Education.

Digitale Medien allein machen noch keinen guten Unterricht – davon ist Andreas Lachner überzeugt. Der Professor für Erziehungswissenschaft leitet das Tübingen Center for Digital Education, doch Smartphones und Tablets im Unterricht befürwortet er nicht per se. „Es kommt darauf an, wie solche Technologien im Unterricht eingesetzt werden und zu dessen Qualität beitragen“, sagt er.

Der 38-Jährige erforscht, wie Technologien und Softwares helfen können, dass Schüler besser lernen. In einem seiner Projekte lässt Lachner die Probanden entweder einen Text lesen oder an einer Unterrichtsstunde teilnehmen. Die Testpersonen sollen danach ein Erklärvideo erstellen. Es habe sich gezeigt, „dass insbesondere das mündliche Erklären im Vergleich zu schriftlichem Erklären lernförderlich war“.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Maximilian Daub – versorgt Lehrer mit digitalen Materialien
    Charly – schaltet Schüler von Zuhause in die Schule 
    Dieter Dohmen – erforscht lebenslanges Lernen
    Sonja Köpke – steuert das Fellow-Netzwerk von Teach First