Schulen sollen möglichst viel selber machen

Schulen sollen möglichst viel selber machen
Pädagoge Jens Großpietsch

Gastbeitrag von Jens Großpietsch

Bis zum Beginn der Sommerferien war ich stark in den schulischen Betrieb an der Freudbergschule eingespannt, an der ich als pädagogischer Berater tätig bin. Dazu gehörte die Übernahme des Vertretungsunterrichts für einen längeren Zeitraum in einer Klasse mit jahrgangsübergreifendem Lernen der 7. – 9. Klasse. Das fiel in die Zeit, als eigentlich drei Schüler:innengruppen parallel unterrichtet wurden: zwei Gruppen, die abwechselnd zur Schule kamen, und jene Gruppe von Schüler:innen, die aus unterschiedlichen Gründen ganz zu Hause unterrichtet wurden. Eigentlich war da sogar noch eine vierte Gruppe, nämlich die Schüler:innen, die jeden Tag in der Schule waren. Das nicht nur beobachtend zu erleben, sondern praktisch von der Vor- bis zur Nachbereitung war eine wichtige und neue Erfahrung.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen