Ukrainische Schüler: Kultusbürokratie gefährdet Uni-Zulassung

In wenigen Tagen endet das ukrainische Schuljahr – und viele Schüler der elften Klasse, die in den Wochen seit Kriegsausbruch nach Deutschland geflohen sind, haben ein Problem. Obwohl in der Ukraine weiter gekämpft wird, plant das Bildungsministerium Ende Juli und Mitte August einen nationalen Zulassungstest. Nur wer diese Prüfung besteht, kann später in der Ukraine studieren.  

Die Vorbereitungen für den so genannten Multifachtest laufen in Deutschland jedoch nur schleppend an. Ein noch unveröffentlichter Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK), der Bildung.Table vorliegt, greift das Thema nicht einmal auf – meist ein Zeichen, dass sich die Länder noch nicht einig sind. Bislang ist weder klar, wo die Prüfungen abgenommen werden, noch wer dafür zuständig ist.  

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Ladestation für erschöpfte Lehrer gesucht
    Nature-Studie entdeckt große Corona-Lernlücke
    SWK-Forscherinnen zur Exzellenzinitiative: Wo ist die Evidenz?
    Länder ringen um Abkehr vom Königsteiner Schlüssel