Schulbuchverlage machen jetzt KI

Es ist nicht mehr genau herauszubekommen, ob es eine Ausschreibung, ein Pitch oder schlicht ein Schein-Wettbewerb war. Jeder sagt etwas anderes. Jedenfalls scheiterten diverse Bewerber, als die KMK unter Federführung Sachsens ein Modell-Projekt zu Künstlicher Intelligenz (KI) startete. Es galt, ein Lernmanagementsystem zu küren, das KI einsetzt. Der Gewinner war schließlich „Area9 Lyceum“, ein relativ unbekannter Anbieter. Zu den Verlierern unter den 17 Bewerbern zählten auch die Schulbuchverlage.

Nun kommt heraus: die Verlage sind gar nicht die Verlierer, sie sind urplötzlich wieder im Spiel. Auch die Schulbuchverlage machen jetzt KI. „Es wird zu Kooperationen kommen“, sagte der Geschäftsführer des Verbandes der Bildungsmedien, Christoph Pienkoß, zur Zusammenarbeit mit Area9. „Es ist gewollt, dass man sich beim Content bei den anerkannten Profis bedient – den Schulbuchverlagen.“ 

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen