Learnu: nächste undichte Schüler-App

Learnu App Schüler Datenleck

Als die beiden Schüler an ihrer Hausaufgaben-App arbeiteten, waren sie voller Hoffnung. „Wer kann besser ein Produkt gestalten für Schüler als ein Schüler?“ fragte Eldrick Lindner rhetorisch in einem Business-Talk. „Wir haben erkannt, dass wir ein Problem haben in der Schule und wollen das lösen für alle zukünftigen Schüler.“ Das war 2019, dann kam im Coronajahr der steile Aufstieg unter die Top-Ten der Schul-Apps – und nun der jähe Absturz. Lindner und sein Mitgründer Oskar Schnee haben die App, auf der Schüler:innen Hausaufgaben tauschen können, vom Server genommen. Sie mussten es, sonst wären Hunderttausende Schülerdaten in Gefahr geraten.

Gerade erst war die Schüler-App Scoolio geknackt worden. Nun entpuppt sich also auch die Hausaufgaben-App „Learnu“ als unsicher programmiert. Wieder war es eine schlampig geschützte Schnittstelle, die Sicherheitsforscher jetzt offen legten. Dahinter lagen die Daten von etwa 400.000 Accounts. Learnu ist ein kleines Startup aus dem Großraum Düsseldorf, das 2020 eine App für die Schule herausbrachte. Ob man Learnu deshalb unter der Kategorie „Lernsoftware“ führen sollte, darf man anzweifeln. Die App war dafür da, dass Schülerinnen und Schüler Hausaufgaben untereinander austauschen konnten und dabei sogar (ein wenig) Geld  verdienen konnten. Aber auch die Wirtschaft hatten die Gründer um Auge: „Wir bieten Unternehmen individuelle Platzierungsmöglichkeiten um ihre Produkte der neuen Generation zu präsentieren.“

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen