Bildungsgipfel 2022: „Es regiert die Angst!“

Andreas Schleicher, Direktor für Bildung und Kompetenzen bei der OECD, mag GitHub. Auf dieser digitalen Plattform arbeiten Programmierer gemeinsam und transparent an neuem Code. Sogar staatliche Softwareprojekte werden dort bearbeitet. Davon könne auch die Bildungspolitik lernen. „Im Denken müssen wir mutiger und radikaler sein“, fordert er. Schleicher kritisiert, dass Schulen durch Datenschützer an Innovationen gehindert werden und findet, dass sie in Sachen Digitalisierung mehr Unterstützung erhalten sollen.

Davon berichtet er auf dem Bildungsgipfel 2022, der seit dem 11. Februar bis zum kommenden Samstag läuft. Eingeladen haben die Pioneers of Education, die Akademie der Lernkulturzeit, Schule im Aufbruch und intus hoch drei. Interviews, Workshops und Debatten gibt es hier, genauso wie die Anmeldung und der Terminkalender. Interessierte müssen nicht immer live dabei sein, da viele Beiträge 48 Stunden als Video online sind. Über eine Inhaltsangabe können Nutzer selbst schnell an eine spannende Stelle im Video springen.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Ladestation für erschöpfte Lehrer gesucht
    Nature-Studie entdeckt große Corona-Lernlücke
    SWK-Forscherinnen zur Exzellenzinitiative: Wo ist die Evidenz?
    Länder ringen um Abkehr vom Königsteiner Schlüssel