Arbeitgeber-Lobby will Ausbildungsgarantie verhindern

Man sieht zwei Jugendliche auf dem Foto: Mit der Ausbildungsgarantie will die Bundesregierung den Fachkräftemangel eindämmen, Arbeitgeber sind dagegen
Mit der Ausbildungsgarantie will die Bundesregierung den Fachkräftemangel eindämmen.

Beim Fachkräftegipfel in Berlin braucht Hubertus Heil heute Fingerspitzengefühl. Sein Projekt, die Ausbildungsgarantie für Jugendliche, stößt den Arbeitgebern bitter auf. Beglückte Gewerkschaften, protestierende Betriebe und der Bundesarbeitminister mittendrin. Heil muss nun vermitteln. Am Ende braucht er beide Seiten an Bord.

Laut DGB stehen in der Alterskohorte zwischen 20 und 34 Jahren 2,3 Millionen junge Erwachsene ohne Berufsausbildung da. Besonders Jugendliche mit Hauptschulabschluss haben es schwer, einen Ausbildungsplatz zu finden. „Vergangenes Jahr blieben zwar rund 63.000 Ausbildungsstellen unbesetzt, doch zum selben Stichtag waren rund 67.000 junge Menschen bei der Ausbildungsplatzsuche erfolglos“, erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete Jens Peick, sozial- und arbeitsmarktpolitischer Berichterstatter, gegenüber Bildung.Table.

Jetzt weiterlesen

Lesen Sie diesen Text und das Bildung.Table Professional Briefing 30 Tage lang. Kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie sind bereits Gast am Bildung.Table? Jetzt einloggen

Mehr zum Thema

    Ladestation für erschöpfte Lehrer gesucht
    Nature-Studie entdeckt große Corona-Lernlücke
    SWK-Forscherinnen zur Exzellenzinitiative: Wo ist die Evidenz?
    Länder ringen um Abkehr vom Königsteiner Schlüssel